Titelbild von wechselnde-pfade.de mit Logo
wechselnde-pfade.de

Über mich

Gangbare Wege und Ruheplätze suchen. Unterwegs sein. Draußen sein - in Berührung mit Sonne, Wind und Mutter Erde. Menschen und Landschaften begegnen. Der Seele Flügel wachsen lassen, singen und tanzen – das alles darf nicht fehlen in meinem Leben.

Ausbildung mit Ausblick

Geboren an einem der Sonntage des Jahres 1965, gewachsen…
Schulzeit mit Abitur beendet – dann bin ich ausbildungsmäßig auf verschiedenen Wegen gegangen: auf pädagogischen (Heimerziehung 1987), sozialen (Altenpflege 1993, Pflegedienstleitung 1996) und theologisch-diakonischen (Würzburger Fernkurs + dreijährige Diakonatsausbildung im Netzwerk „Diakonat der Frau“ 2006).


Lebensmitte

Ich arbeitete gern und viel, bildete mich weiter, engagierte mich ehrenamtlich – bis meine Kräfte erschöpft waren und ich dies einsehen musste! Die Auszeit brachte mehr Veränderungen in Familie und Beruf, als ich geahnt hatte. Meine Tätigkeit als Pflegedienstleiterin gab ich auf. Aufgrund der Stressproblematik begann ich mit dem Achtsamkeitstraining, das mich wieder zu mir selbst und ins Vertrauen geführt hat. Mut war jetzt da.

Aufbruch

Nach 22 Jahren verabschiedete ich mich aus der Tätigkeit in der Altenpflege.

Die Ausbildung zur MBSR-Lehrerin beim Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung absolvierte ich 2011 – 2013. - Ich bin als Mitglied im mbsr-mbct-Verband organisiert. - Aus Lust am Kommunikationsthema schloss ich 2013 eine Weiterbildung zur Dialogprozessbegleitung an.
Und dann meldete sich die Sehnsucht nach Kreativität, die mich in eine Clownsschule für Frauen in Köln geführt hat! Wechselnde Pfade eben, immer immer wieder...
 

 

Selbstverständnis

In all dem Unterwegs-Sein trägt und stärkt mich die Erfahrung, eine innere Heimat und Verbundenheit mit dem Leben zu spüren. Ich meditiere und singe gern, bin der christlichen Tradition verbunden. Mein früherer Wunsch, Lehrerin zu werden, der mir in der DDR verweigert wurde, hat sich belebt.

Jetzt verstehe ich meine Tätigkeit so, dass ich lernend an der Seite von Lernenden bin, indem ich einen Raum für Erfahrungen eröffne und mit dem arbeite, was sich zeigt. 

 
Dank

Ich danke Ihnen, dass Sie sich für meine Arbeit interessieren!

Mein Dank gilt auch jenen Menschen, die mich begleiteten, unterstützten und stärkten: meine Familie, Freundinnen und Freunde, Kolleginnen, die Diakoninnen, die MBSR-Lehrenden und die geistlich lebenden Frauen und Männer verschiedener Traditionen, die meinem Geist und Herz neue Horizonte eröffnet haben.

Ich bin