Titelbild von wechselnde-pfade.de mit Logo
wechselnde-pfade.de

Dialogbegleitung

Besprechungen. Konferenzen. Teamsitzungen. Gespräch in der Partnerschaft. Die Gegebenheiten sind vielfältig! Treffen persönliche Lebenskunst und eigene Ideen auf fremdartige Lebenskunst und ungewohnte Ideen, kommt es zum Austausch von Gedanken und Gefühlen. Ist es ein Von-sich-Geben von festen, eingefahrenen Gedanken und Überzeugungen, die verteidigt oder durchgedrückt werden? Oder gibt es einen Raum, in dem aus Neugier für fremde Gedanken sowie dem Beobachten und Mitteilen des eigenen Denkprozesses ein „freier Sinnfluss, der unter uns, durch uns hindurch und zwischen uns fließt“ (David Bohm), entsteht?

Kostbare Momente

Wer kennt sie nicht, diese Momente in Gesprächen, in denen aus dialogischen Qualitäten wie dem Einnehmen einer erforschenden Haltung, Von-Herzen-Sprechen und Radikalem Respekt vor dem DU, d.h. der Gesprächspartnerin / dem Gesprächspartner, neue Erkenntnisse entstehen? Sind wir doch stets darauf angewiesen, dass uns Antworten, Lösungen und Ideen ein-fallen. Und die kommen dann gern, wenn wir all die automatischen Bedenken, Bewertungen und Widerstände bewusst sehen, fühlen und in der Schwebe halten, um uns neuen Ideen zu öffnen.

Das Zwischenmenschliche

Im Dialog nach David Bohm werden nicht fertige Denkergebnisse präsentiert, sondern der Denkprozess selbst wird offengelegt. Auch Empfindungen, Gefühle und Wahrnehmungen beeinflussen das Gespräch. Denken ist keine reine Kopfsache! Martin Buber (jüdischer Religionsphilospoph 1878 bis 1965) misst dem Zwischenmenschlichen entscheidende Bedeutung zu. Nur wo zwei authentische Menschen sich begegnen und sich vom Scheinen-Wollen frei machen, ist echtes, lebendiges Gespräch möglich.

Was ist Dialog nach David Bohm?

Der Quantenphysiker und Philosoph David Bohm lebte von 1917 bis 1992. Sein Interesse galt der Ganzheitlichkeit und Prozesshaftigkeit der Welt. In der äußeren Ordnung spiegelt sich seiner Meinung nach eine implizite Ordnung wider, aus der immer neue wahrnehmbare Formen hervorgehen.

Dialog nach Bohm ist der „…freie Sinnfluss, der unter uns, durch uns hindurch und zwischen uns fließt…“ Entgegen Gesprächsformen wie Diskussion und Debatte, die einen teilenden Charakter haben, kreiert der Dialog einen Raum, in dem sich in der Gruppe oder bei Einzelnen Erkenntnisse zeigen können, die durch intensives Zuhören entstehen – einem Sich-selbst-Zuhören, dem Einzelnen als auch dem Gruppenganzen.

Dialogische Kompetenzen können in Dialoggruppen geübt werden. Und wer den eigenen Denkprozess beobachten und seine eigenen Urteile suspendieren kann – der kann sich dem gemeinsamen Verstehen und Entfalten von Gedanken öffnen.
 

Welche Voraussetzungen gibt es?

Wichtig ist die Bereitschaft, sich in einer Gruppe auf einen kommunikativen Prozess einzulassen. Lernen geschieht durch Übungen und Reflexionen. Bereitschaft zum Zuhören, Reden und Schweigen ist nötig.

Jede und jeder übernimmt im Kurs die Selbstverantwortung für die eigenen Lernerfahrungen.

Wie funktioniert Bohmscher Dialog?

Bohm'scher Dialog ist ein bestimmtes Setting, in dem ein Gespräch mit oder ohne vereinbartes Thema stattfindet. Alle sitzen im Kreis, Hierarchien sind dadurch aufgelöst. Nicht umsonst haben „Runde Tische“ eine große Kraft!

Das Gespräch wird entschleunigt. Schweigen ist genauso wertvoll wie Sprechen. Das Zuhören ist ein wesentliches Merkmal des Dialogs – sind wir doch so oft schon angefüllt mit Antworten und Ratschlägen, die wir gern geben! Sie werden wahrgenommen, aber nicht unbedingt ausgesprochen.

Es geht um das Einüben der dialogischen Kernkompetenzen, um im eigenen Inneren eine dialogische Haltung einzunehmen. Es gibt eine Einstiegsrunde, eine Dialogrunde und eine Abschlussreflexion zum Prozess: Was ist mir klar geworden? Welche Erkenntnis habe ich vielleicht gewonnen?

Welches sind die Kursinhalte?

  • Übungen zur Kommunikation
  • Austausch in der Gruppe zu den Erfahrungen
  • Dialog nach David Bohm

Welche Wirkungen sind erwartbar?

Menschen, die auf den Pfad des Dialogs wechseln, können vielfach positive Veränderungen in ihrem Leben erfahren:

  • eine differenzierte Wahrnehmungsfähigkeit in Gesprächen
  • ein positives Setting für Gespräche in Familie , Partnerschaft und im Team
  • größere Fähigkeit, sich in schwierigen Gesprächen zu entspannen
  • größere Lebendigkeit in Gesprächen
     

An wen richtet sich das Training?

Das Training ist optimal für Menschen,

  • die mit schwierigen Gesprächssituationen entspannter und geschickter umgehen wollen
  • die gewaltfrei und wertschätzend kommunizieren möchten
  • bei sich eine innere dialogische Haltung schulen möchten
  • für den beruflichen Alltag eine sinnvolle Ergänzung zur Diskussion suchen
  • ihre Kompetenzen im Bereich Kommunikation erweitern wollen
  • auf der Suche nach einer dialogischen Gesprächskultur in Partnerschaft und Familie sind
  • als Familie mehr miteinander verbunden sein möchten